Prof. Dr. Wolfgang Hiller

Illustration
  • Universitätsprofessor für Klinische Psychologie und Psychotherapie
  • Psychologischer Psychotherapeut und Supervisor
  • Psychologischer Schmerztherapeut (DGSS)
  • Mitglied des Fachlichen Beirats der Deutschen Tinnitus-Liga e.V.

Auszeichnungen

 



Kontakt

Prof. Dr. Wolfgang Hiller | | Tel. 06131/39 39200 | Fax. 06131/39 39102


Wissenschaftlicher Werdegang

  • 1977 - 1983: Studium der Psychologie an der Universität Göttingen
  • 1984 - 1990: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Stipendiat der Max-Planck-Gesellschaft, Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München; Arbeitsschwerpunkte: Diagnostik und Klassifikation psychischer Störungen, Interviewverfahren und Checklisten, DSM - III / -IV, ICD - 10
  • 1986: Promotion (Psychologie) an der Universität Göttingen
  • 1990 - 1998: Wissenschaftliche und klinische Tätigkeit an der Medizinisch-Psychosomatischen Klinik Roseneck, Prien; dort von 1993 - 1998 Leitender Psychologe; Arbeitsschwerpunkte: Diagnostik und Behandlung von somatoformen Störungen, Schmerzstörungen, depressiven Störungen, chronischem Tinnitus
  • 1996: Habilitation an der Universität in Salzburg mit dem Thema "Klassifikation, Diagnostik und Evaluation psychischer Störungen"
  • seit 1998 Professor für Klinische Psychologie, Universität Mainz

Forschungsschwerpunkte

  • Diagnostik und Klassifikation psychischer Störungen
  • Diagnostik und Therapie somatoformer Störungen und der Hypochondrie
  • Diagnostik und Therapie des chronischen Tinnitus
  • Psychotherapieforschung
  • Evaluation naturlistischer Therapien der Phase IV
  • Qualitätssicherung ambulanter Psychotherapien

Publikationen

(Anzahl der Publikationen insgesamt: 213)

Publikationen 2007/2008 (9 Publikationen)
Publikationen 2005/2006 (23 Publikationen)
Publikationen 2003/2004 (20 Publikationen)
Publikationen 2001/2002 (9 Publikationen)
Publikationen 1999/2000 (21 Publikationen)
Publikationen 1997/1998 (19 Publikationen)
Publikationen 1995/1996 (14 Publikationen)
Publikationen 1993/1994 (13 Publikationen)
Publikationen 1991/1992 (12 Publikationen)
Publikationen vor 1991 (14 Publikationen)